B442 bei Lauenau: Vollbeladener Lastwagen kippt auf die Seite

Ein mit rund sechs Tonnen Kuchen vollbeladener LKW ist am Freitagnachmittag (03.09.21) auf der B442 beim Abbiegen vom Gewerbegebiet Lauenau kommend auf die Seite gekippt. Die, für den Einsatz der Helfer notwendige, Sperrung der Fahrbahn Richtung A2 löste ein Verkehrschaos in und um Lauenau aus.

Feuerwehrleute stehen am umgestürzten LKW auf der B442 bei Lauenau (Foto: n112.de/Stefan Hillen)
Feuerwehrleute stehen am umgestürzten LKW auf der B442 bei Lauenau (Foto: n112.de/Stefan Hillen)
Zuletzt aktualisiert:

“Es ist hier einfach ein Nadelöhr” kommentierte ein Feuerwehrmann die Szenen, die sich nach dem Unfall auf der B442 in Höhe des MAXI-Autohofs abspielten.

Gegen 15:20 Uhr war der Rüstzug Rodenberg, bestehend aus den Ehrenamtlichen der Feuerwehren aus Lauenau und Rodenberg, mit dem Stichwort “T2 – LKW umgestürzt, Fahrer befreit” alarmiert worden.

Der Fahrer hatte mit Hilfe von Augenzeugen durch die Beifahrertür klettern können (Foto: n112.de/Stefan Hillen)
Der Fahrer hatte mit Hilfe von Augenzeugen durch die Beifahrertür klettern können (Foto: n112.de/Stefan Hillen)

Sofort verließen 42 unbezahlte Helferinnen und Helfer ihre Arbeitsplätze, Familien oder Hobbys und fuhren in die Feuerwehrhäuser, um innerhalb weniger Minuten auszurücken.

Als die ersten am Unfallort eintrafen, war der 50-jährige Fahrer tatsächlich schon mit Hilfe von Augenzeugen aus der Kabine geklettert und augenscheinlich nicht verletzt.

(Foto: n112.de/Stefan Hillen)
(Foto: n112.de/Stefan Hillen)

Er wurde zur Sicherheit von der Besatzung eines Rettungswagens aus Rodenberg auf Verletzungen untersucht.

Die Feuerwehrleute überprüften währenddessen, ob sich noch ein Mensch unter dem Lastwagen befand:

Der Kofferaufbau war auf einen Weg gefallen und hatte eine Fußgängerampel unter sich begraben. Glücklicherweise wartete dort aber gerade kein Fußgänger.

Zum Glück hat hier kein Fußgänger gewartet: Die umgestürzte Ampel an der Einmündung (Foto: n112.de/Stefan Hillen)
Zum Glück hat hier kein Fußgänger gewartet: Die umgestürzte Ampel an der Einmündung (Foto: n112.de/Stefan Hillen)

Schnell war auch klar, dass keine Betriebsstoffe aus dem Lastwagen austraten, der mit etlichen Paletten Apfelkuchen und Bienenstich für eine Supermarktkette beladen war.

Zu schnell in die Kurve

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der erfahrene Fahrer (50) einer Spedition aus Wunstorf die Kurve von der Hanomagstraße wohl etwas zu sportlich genommen.

Das Fahrzeug kippte durch die Fliehkräfte nach rechts und blieb auf der Seite liegen.

Kratzspuren auf dem Asphalt zeigen den Unfallhergang (Foto: n112.de/Stefan Hillen)
Kratzspuren auf dem Asphalt zeigen den Unfallhergang (Foto: n112.de/Stefan Hillen)

Rodenbergs stellvertretender Gemeindebrandmeister Tobias Komossa erklärte am Einsatzort das Großaufgebot der Feuerwehr:

“Der Leitstelle war zwar gemeldet worden, dass der Fahrer bereits aus der Kabine geklettert war. Trotzdem hatte der Disponent kein genaues Bild und wusste nicht, ob vielleicht doch noch jemand unter dem LKW liegt, Diesel ausläuft oder es eine Brandgefahr gibt.

Vielleicht hätte der Lastwagen auch gegen weiteres Kippen abgesichert werden müssen.

Bei so einer unklaren Lage werden lieber etwas mehr Helfer alarmiert, als wenn sie dann in den wichtigen ersten Minuten fehlen und nachgefordert werden müssen.”

 

Verkehrschaos am Nadelöhr B442(Foto: n112.de/Stefan Hillen)
Verkehrschaos am Nadelöhr B442(Foto: n112.de/Stefan Hillen)

Rund um die Einsatzstelle entwickelten sich währenddessen schnell chaotische Situationen im Straßenverkehr.

Von Rodenberg kommend stauten sich Autos und Lastwagen inzwischen bis auf die Autobahn A2 zurück. Damit stieg die Gefahr eines schweren Auffahrunfalls im Rückstau erheblich.

Vom Gewerbegebiet aus versuchten LKW-Fahrer weiterhin in Richtung Autobahn abzubiegen und kamen den Helfern dabei gefährlich nah.

Auch aus Richtung Bad Münder gab es lange Fahrzeugschlangen (Foto: n112.de/Stefan Hillen)
Auch aus Richtung Bad Münder gab es lange Fahrzeugschlangen (Foto: n112.de/Stefan Hillen)

Durch ihr langsames Abbiegen auf die Gegenfahrbahn über die Grünphasen hinaus bremsten sie auch den Verkehr von der Autobahn in Richtung Bad Münder aus.

Um diese Situation zu entspannen, wurde die B442 in Richtung Autobahn schließlich voll gesperrt.

"LKW müde, LKW schlafen" - wer so einen Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen...(Foto: n112.de/Stefan Hillen)
“LKW müde, LKW schlafen” – wer so einen Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen…(Foto: n112.de/Stefan Hillen)

Gleichzeitig richtete die Feuerwehr auf der B442 eine Ableitung von Bad Münder kommend schon an der Abfahrt nach Pohle ein, um den Autofahrern eine Möglichkeit zum Ausweichen zu geben.

Später übernahmen Polizisten diese Arbeit.

Aufgrund der Sperrung in Pohle für eine Straßensanierung blieb den Fahrzeugen aber nur der Weg durch Lauenau.

Fachfirma richtete LKW am Abend wieder auf

Der Einsatz für die Feuerwehr war am Einsatzort relativ schnell beendet. Die Straßenmeisterei wurde alarmiert, um die umgestürzte Ampel stromlos zu schalten und den LKW bis zur Bergung abzusichern, die später eine Fachfirma übernahm.

Gut in Schuss: Die Reifen waren vermutlich nicht Schuld am Unfall (Foto: n112.de/Stefan Hillen)
Gut in Schuss: Die Reifen waren vermutlich nicht Schuld am Unfall (Foto: n112.de/Stefan Hillen)

Um den Berufsverkehr nicht weiter zu beeinträchtigen, begann die Bergung des LKW erst am Abend.

Ab 18.30 Uhr wurde die Fahrbahn voll gesperrt, die Ladung umgeladen und das Fahrzeug durch das Bergungsunternehmen wieder aufgerichtet.

Erst nach rund fünf Stunden hatten die Autofahrer wieder freie Fahrt.

No Cake today…

Was passiert eigentlich mit dem Kuchen?

Wer denkt, die Feuerwehr hätte nun doch für ihre ehrenamtliche Hilfe wenigstens ein wenig davon mitnehmen können, der irrt.

42 unbezahlte Feuerwehrleute waren im Einsatz (Foto: n112.de/Stefan Hillen)
42 unbezahlte Feuerwehrleute waren im Einsatz (Foto: n112.de/Stefan Hillen)

Obwohl die Kühlkette unterbrochen war, ist der Kuchen natürlich noch Eigentum des Transporteurs bzw. seines Auftraggebers gewesen.

Wer ohne Erlaubnis des Eigentümers etwas davon einsteckt, begeht deshalb auch eine Straftat.

Dabei kommen je nach Situation und Wert der Waren verschiedene Paragraphen in Betracht – mit teils empfindlichen Strafen.

Havariekommissar begutachtet die Ladung

Nach solchen Unfällen kommt meist ein vom Unternehmen oder der Versicherung beauftragter “Sachverständiger für Transport- und Güterschäden”, kurz Havariekommissar, zum Einsatz.

Ein Feuerwehrmann blickt in den Kühlraum (Foto: n112.de/Stefan Hillen)
Ein Feuerwehrmann blickt in den Kühlraum (Foto: n112.de/Stefan Hillen)

Er begutachtet noch vor Ort die Lebensmittel und entscheidet, ob sie weiterverwendet werden können, ob die Kühlkette zu stark gestört war und wie stark die Waren überhaupt beschädigt sind.

Ein interessantes Interview über die Arbeit eines Havariekommissars findest Du hier!

Ist Eile geboten und die Ladung viel Geld wert, werden auch schon mal Feuerwehrleute zum Umlagern herangezogen, um Sachwerte zu schützen.

In den allermeisten Fällen organisieren die betroffenen Unternehmen aber selbst Spezialfirmen.

Weitere Bilder

Aktuelle Unwetterwarnung für Schaumburg

Wetterwarnung für Schaumburg!
  • WINDBÖEN
    Gültig: 29.09. 12:00 - 29.09. 20:00
    Quelle: Deutscher Wetterdienst

Aktuelle Unwetterwarnung für Hameln-Pyrmont

Wetterwarnung für Hameln-Pyrmont!
  • WINDBÖEN
    Gültig: 29.09. 12:00 - 29.09. 20:00
    Quelle: Deutscher Wetterdienst

Aktuelle Unwetterwarnung für Hameln-Pyrmont

Wetterwarnung für Hameln-Pyrmont!
  • WINDBÖEN
    Gültig: 29.09. 12:00 - 29.09. 20:00
    Quelle: Deutscher Wetterdienst

Aktuelle Wetterwarnungen für Hameln-Pyrmont

Über n112.de

Moin!

n112.de ist (m)ein Blog für Feuerwehr-Nachrichten und -Reportagen vorwiegend aus Bad Münder (Lkr. HM), Lauenau, Rodenberg und dem Auetal (Lkr. SHG).

Ich bin freier Foto-/Videojournalist, Fotograf und Filmer und habe 2018/2019 auch hauptberuflich Erfahrung als Rettungssanitäter in der Stadtrettung gesammelt.

Hier berichte ich unabhängig über die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren, Rettungsdienste und Hilfsorganisationen, um die Arbeit der vielen, meist unbezahlten, Helfer  sichtbarer zu machen. 

Hast du Hinweise für Reportagen oder Geschichten, freue ich mich hier über deine Nachricht!

Herzliche Grüße
Stefan Hillen

Folge n112.de auf