Video: LKW fährt in Stauende – Fahrer schwerverletzt

Kettenreaktion nach Vollsperrung: Bei einem Verkehrsunfall auf der A2 ist heute (04.05.2020) ein LKW-Fahrer schwer verletzt worden. Er war mit seinem Sattelzug zwischen den Anschlussstellen Bad Nenndorf und Lauenau in ein Stauende gefahren.

Der Auffahrunfall war das Ergebnis einer Kettenreaktion, die bei den Einsatzkräften gefürchtet ist: Sobald die Autobahn aufgrund eines Einsatzes gesperrt wird, kracht es durch unaufmerksame Auto- oder LKW-Fahrer immer wieder mal am mehrere Kilometer entfernten Stauende.

So auch heute wieder: Ein Golf war zunächst nahe der Anschlussstelle Lauenau in Brand geraten. Für die Löscharbeiten der Feuerwehr wurde die Autobahn in Richtung Dortmund daraufhin zunächst voll gesperrt.

Es bildete sich schnell ein Stau, der an einer Kuppe kurz hinter der Anschlussstelle Bad Nenndorf endete.

Gegen 15:40 Uhr näherte sich ein 50jährige Fahrer in seinem Sattelzug. Zu spät bemerkte er trotz der Leuchttafeln mit dem Hinweis „Achtung Stau“, dass ein weiterer Sattelzug vor ihm am Stauende angehalten hatte – und fuhr auf.

Kurz vor dem Aufprall riss er das Steuer vermutlich noch instinktiv nach links, so dass die Fahrerkabine nur wenige Zentimeter rechts neben dem Lenkrad regelrecht aufgerissen wurde.

Der LKW rollte unkontrolliert noch etliche Meter weiter quer über alle Fahrspuren und krachte in die Mittelleitplanke. Erst die zweite Planke auf der Fahrbahn Richtung Hannover konnte den 40-Tonner stoppen und glücklicherweise verhindern, dass das schwere Fahrzeug in den Gegenverkehr durchbrach.

Der Verursacher wurde eingeklemmt und musste von rund 80 ehrenamtlichen Helfern der Feuerwehren aus der Samtgemeinde Nenndorf, Rodenberg und Lauenau befreit werden.

Nach der Erstversorgung durch ein Team der Rettungswache Rodenberg und den Notarzt des Rettungshubschraubers Christoph 4 wurde der Schwerverletzte in ein Krankenhaus geflogen.

Wie durch ein Wunder wurden bei dem Unfall keine weiteren Menschen verletzt, auch andere Autos wurden nicht gerammt.

Wie die Polizei später mitteilte, hatten sich im Rückstau dieses Unfalls mindestens zwei weitere leichte Auffahrunfälle ereignet.

Direktlink zum Video: https://youtu.be/AObZSqAgu34