Ölsperre im Sedemünder Mühlbach

Ein Wasserrohrbruch in einer Werkstatt in Altenhagen I (Region Hannover) führte auch zu einem Ölalarm für die Ehrenamtlichen der Feuerwehr Hachmühlen.

Einsatz am Sedemünder Bach: Mit einer speziellen Ölsperre bereiteten sich die Einsatzkräfte aus Hachmühlen auf eintreffendes Öl vor (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)
Einsatz am Sedemünder Bach: Mit einer speziellen Ölsperre bereiteten sich die Einsatzkräfte aus Hachmühlen auf eintreffendes Öl vor (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)

Die Feuerwehr löscht nicht nur Brände, sie wird inzwischen auch immer dann gerufen, wenn die Umwelt akut bedroht ist.

Heute um kurz nach 12 Uhr ist die Feuerwehr Hachmühlen nun zum Sedemünder Mühlbach ausgerückt, um für die Verhinderung einer möglichen Ölverschmutzung mit 15 Ehrenamtlichen bereitzustehen.

Feuerwehrleute beobachten das Wasser bachaufwärts auf Öl (Foto: Stefan Simonsen/n112.de)
Feuerwehrleute beobachten das Wasser bachaufwärts auf eintrefendes Öl (Foto: Stefan Simonsen/n112.de)

In Altenhagen I (Region Hannover) war es kurz zuvor in einer Firmengarage zu einem Wasserrohrbruch gekommen, man musste vor Ort zunächst davon ausgehen, dass größere Mengen Betriebsstoffe aus der Werkstatt in den nahegelegenen Bach geflossen sein könnten.

Bereit für den Einsatz: Innerhalb kurzer Zeit hatten die Feuerwehrleute eine Ölsperre bereitgelegt (Feuerwehrleute beobachten das Wasser bachaufwärts auf Öl (Foto: Stefan Simonsen/n112.de)
Bereit für den Einsatz: Innerhalb kurzer Zeit hatten die Feuerwehrleute eine Ölsperre bereitgelegt (Feuerwehrleute beobachten das Wasser bachaufwärts auf Öl (Foto: Stefan Simonsen/n112.de)

Schon kurz nach dem Eintreffen hatten die Feuerwehrleute aus Hachmühlen eine spezielle Ölsperre am Ufer aufgebaut und bereitgelegt, während weitere Einsatzkräfte das Wasser einige hundert Meter flussaufwärts auf eintreffendes Öl beobachteten.

Mit ihr wären die Betriebsstoffe aufgehalten worden, die an der Oberfläche geschwommen wären, weil sie leichter als Wasser sind.

Glücklicherweise kam dann allerdings aus Altenhagen I die Meldung, dass definitiv keine Gefahrstoffe in den Bach gelangt waren. Für die Helfer war der Einsatz nach rund einer Stunde beendet.

Moin!

n112.de ist (m)ein Blog für Feuerwehr-Nachrichten und -Reportagen vorwiegend aus Bad Münder (Landkreis HM), Lauenau, Rodenberg, Bad Nenndorf und dem Auetal (Lkr. SHG).

Ich bin freier Fotojournalist/Fotograf/Filmer und habe auch hauptberuflich Erfahrung als Rettungssanitäter in der Stadtrettung.

Hier berichte ich unabhängig über die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren, um das, was sie jeden Tag unbezahlt zu leisten bereit sind, sichtbarer zu machen. 

Hast du Hinweise für Reportagen oder Geschichten, freue ich mich hier über deine Nachricht!

Herzliche Grüße
Stefan Simonsen