Moin!


n112.de ist (m)ein Blog für Feuerwehr-Nachrichten und -Reportagen vorwiegend aus Bad Münder (Landkreis HM), Lauenau, Rodenberg, Bad Nenndorf und dem Auetal (Lkr. SHG).


Ich bin freier Fotojournalist/Fotograf/Filmer und habe auch hauptberuflich Erfahrung als Rettungssanitäter in der Stadtrettung.


Hier berichte ich unabhängig über die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren. Fotos von Verletzten oder Toten wirst du dabei nicht zu sehen bekommen.


Zu meinen ethischen und journalistischen Grundsätzen gehört es auch, nicht direkt von einer Einsatzstelle zu posten wenn es keine klaren Sachverhalte gibt - und besonders nicht, bis alle Angehörige von Opfern durch die Polizei benachrichtigt worden sind.


Hast du Hinweise für Reportagen oder Geschichten, freue ich mich hier über deine Nachricht!


Herzliche Grüße

Stefan Simonsen

Mit Video: Großbrand in der Altstadt von Bad Münder

Ein historisches Wohnhaus hat am späten Sonntag Abend in der Innenstadt von Bad Münder gebrannt. Die Flammen schlugen in den Nachthimmel, ein Funkenflug zog über die Altstadthäuser. Schon aus mehreren Kilometern war der Rauch über der hell erleuchteten Stadt zu sehen.

Video: Mutter und zwei Kinder bei Unfall auf B442 verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B442 in Bad Münder sind am Montagnachmittag (10.02.20) zwei kleine Kinder und ihre Mutter verletzt worden, als ein großer Lastwagen auf der sogenannten „Friedhofskreuzung“ ihren BMW rammte.

Die Fahrerin dieses Kleinwagens wollte wenden - und übersah einen anderen Wagen (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)

Verkehrsunfall beim Wenden – Rüstzug im Einsatz

Erster Einsatz im neuen Jahr für die Feuerwehr Lauenau: Gegen 11 Uhr sind heute morgen (15.01.2020) zwei Autos in Lauenau zusammengestoßen, die beiden Fahrerinnen im Rentenalter wurden dabei verletzt.

Die Unfallstelle auf der A2 zwischen Lauenau und Rehren (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)

Auto rutschte nach Unfall 240 Meter auf der Seite weiter – Fahrer eingeschlossen!

Nach einem Zusammenstoß auf der Autobahn 2 mussten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute aus Lauenau und Rodenberg am Sonntag (06.10.19) einen schwerverletzten Fahrer befreien, der mit seinem Golf noch rund 240 Meter weit auf der linken Fahrzeugseite über die Fahrbahn gerutscht war. Die insgesamt drei Verletzten hatten Glück im Unglück: Kurz nach dem Unfall fuhr zufällig der Intensivtransportwagen der Johanniter-Unfall-Hilfe aus Hannover mit einem Notarzt auf die Unfallstelle zu. Fast gleichzeitig erreichten auch drei Rettungsassistenten aus der Region Hannover und Braunschweig den Unfallort in ihren Privatautos und begannen mit der Erstversorgung der drei Verletzten.

Heftiger Frontallunfall an der Abfahrt Lauenau: Ein Cabrio-Fahrer wurde dabei schwer verletzt (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)

Feuerwehren werden zu zwei Verkehrsunfällen alarmiert – Polizei erst nach fast 90 Minuten an der Einsatzstelle!

Wieder hat es an der Auffahrt zur A2 bei Lauenau gekracht, wieder wurde ein Mensch schwer verletzt. Kurz darauf stießen dann zwei Autos zwischen Rodenberg und Apelern zusammen. Weil die Beamten aus Bad Nenndorf beim ersten Unfall eingesetzt waren, traf an der zweiten Unfallstelle erst nach rund 90 Minuten ein Streifenwagen ein! Lange Zeit waren Ersthelfer dort durch rücksichtslose Autofahrer in Gefahr, bis schließlich die Feuerwehr anrückte und die Unfallstelle sperrte.