Die Unfallstelle auf der A2 zwischen Lauenau und Rehren (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)

Auto rutschte nach Unfall 240 Meter auf der Seite weiter – Fahrer eingeschlossen!

Nach einem Zusammenstoß auf der Autobahn 2 mussten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute aus Lauenau und Rodenberg am Sonntag (06.10.19) einen schwerverletzten Fahrer befreien, der mit seinem Golf noch rund 240 Meter weit auf der linken Fahrzeugseite über die Fahrbahn gerutscht war. Die insgesamt drei Verletzten hatten Glück im Unglück: Kurz nach dem Unfall fuhr zufällig der Intensivtransportwagen der Johanniter-Unfall-Hilfe aus Hannover mit einem Notarzt auf die Unfallstelle zu. Fast gleichzeitig erreichten auch drei Rettungsassistenten aus der Region Hannover und Braunschweig den Unfallort in ihren Privatautos und begannen mit der Erstversorgung der drei Verletzten.

Moin!


n112.de ist (m)ein Blog für Feuerwehr-Nachrichten und -Reportagen vorwiegend aus Bad Münder (Landkreis HM), Lauenau, Rodenberg, Bad Nenndorf und dem Auetal (Lkr. SHG).


Ich bin freier Fotojournalist/Fotograf/Filmer und habe auch hauptberuflich Erfahrung als Rettungssanitäter in der Stadtrettung.


Hier berichte ich unabhängig über die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren. Fotos von Verletzten oder Toten wirst du dabei nicht zu sehen bekommen.


Zu meinen ethischen und journalistischen Grundsätzen gehört es auch, nicht direkt von einer Einsatzstelle zu posten wenn es keine klaren Sachverhalte gibt - und besonders nicht, bis alle Angehörige von Opfern durch die Polizei benachrichtigt worden sind.


Hast du Hinweise für Reportagen oder Geschichten, freue ich mich hier über deine Nachricht!


Herzliche Grüße

Stefan Simonsen

Heftiger Frontallunfall an der Abfahrt Lauenau: Ein Cabrio-Fahrer wurde dabei schwer verletzt (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)

Feuerwehren werden zu zwei Verkehrsunfällen alarmiert – Polizei erst nach fast 90 Minuten an der Einsatzstelle!

Wieder hat es an der Auffahrt zur A2 bei Lauenau gekracht, wieder wurde ein Mensch schwer verletzt. Kurz darauf stießen dann zwei Autos zwischen Rodenberg und Apelern zusammen. Weil die Beamten aus Bad Nenndorf beim ersten Unfall eingesetzt waren, traf an der zweiten Unfallstelle erst nach rund 90 Minuten ein Streifenwagen ein! Lange Zeit waren Ersthelfer dort durch rücksichtslose Autofahrer in Gefahr, bis schließlich die Feuerwehr anrückte und die Unfallstelle sperrte.

Feuerwehreinsatz an der Horster Straße (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)

Wohnung in Mehrfamilienhaus ausgebrannt

Großalarm heute Morgen in Bad Nenndorf: Aus einem Mehrfamilienhaus an der Horster Straße schlugen Flammen, es sollten noch Bewohner in Lebensgefahr sein! Mehr als 60 Ehrenamtliche aus vier Ortsfeuerwehren, dazu drei Rettungswagen und ein Notarzt waren im Einsatz.

Rauch quillt aus dem Bungalow im Meierfeld (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)

Wohnhausbrand in Lauenau – Nachbarn helfen Bewohnerin

Großeinsatz in Lauenau: Mehr als 100 Ehrenamtliche aus zahlreichen Ortsfeuerwehren haben am Dienstagabend (03.09.19) den Vollbrand eines Bungalows verhindert. Couragierte Nachbarn hatten zuvor die Bewohnerin aus dem verqualmten Gefahrenbereich geführt und das Dach mit Wasser aus einem Gartenschlauch gekühlt, bis das erste Löschfahrzeug eintraf.

Ausgebrannt und sichergestellt: Der VW-Bus in der Petersilienstraße (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)

Wieder Brandstiftung: VW-Bus in Bad Münders Altstadt ausgebrannt

Gegen 4 Uhr brannte ein VW-Bus lichterloh, eine Anwohnerin sah eine Person weglaufen. Die Polizei geht nach Auswertung der Umstände von einer Brandstiftung aus, kann bisher aber keine Parallelen zu den beiden letzten Brandstiftungen Ende Juli diesen Jahres herstellen.

Die Frau wird vom Rettungsdienst untersucht und auf eine Trage gelegt (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)

Nach Unfall mit über 2,4 Promille – Einsatz für drei Feuerwehren

Nach nur 20 Metern war heute Abend (03.09.19) die Fahrt für eine 61-Jährige aus Eimbeckhausen schon wieder vorbei: Sie krachte beim Abbiegen in die Leitplanke der gegenüberliegenden Straßenseite. Weil die Fahrerin eingeklemmt sein sollte, alarmierte die Rettungsleitstelle ein Großaufgebot.

Hohe Flammen schlagen aus dem mit Schampoo- und Duschgelflaschen beladenen LKW. (Foto: n112.de/Stefan Simonsen)Lastwagen

Lastwagen brannte auf Autobahn 2 – Großeinsatz für 119 Ehrenamtliche

Schon auf der Anfahrt wies eine hohe schwarze Rauchwolke den ersten Feuerwehrleuten den Weg: Auf der Autobahn 2 stand am Montagmorgen (12.08.19) ein 40-Tonner in Flammen. Nach ersten Angaben war an der Zugmaschine während der Fahrt Richtung Dortmund kurz hinter dem Parkplatz Schafstrift ein Feuer ausgebrochen, das sich schnell auf den gesamten Anhänger ausdehnte. Die in der Hitze platzenden Reifen schleuderten glühende Karosserieteile auf die Gegenfahrbahn. Zahlreiche Ortswehren waren mehrere Stunden im Einsatz. Um ausreichend Löschwasser an die Einsatzstelle zu bekommen, wurden spezielle Großlöschfahrzeuge eingesetzt.

Mehr laden